Sonderwirtschaftszonen

Sonderwirtschaftszonen (SWZ) sind spezielle Industrie- und Gewerbegebiete, in denen die angesiedelten Unternehmen von einem besonderen Steuervorteil profitieren. Es gibt 14 Sonderwirtschaftszonen in Polen, von denen jede aus einer bestimmten Anzahl von Unterzonen besteht. Somit sind die SWZ in Polen über das gesamte Land verstreut

Die SWZ bieten in- und ausländischen Investoren einen besonderen steuerlichen Anreiz und erfreuen sich daher großer Popularität. Investitionen innerhalb der SWZ werden durch die Befreiung von der Körperschaftsteuer gefördert. Große Unternehmen erlangen durch die Steuerbefreiung eine indirekte staatliche Förderung, die je nach Wojewodschaft 40 bzw. 50% der qualifizierten Investitionskosten entspricht. Für mittelständische und kleine Unternehmen erhöhen sich die Fördergrenzen entsprechend um 10 und 20%, sodass diese von bis zu 60% bzw. 70% der förderfähigen Kosten einsparen können.

Um in den Genuss der Steuerbefreiung zu kommen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden: die unternehmerische Geschäftstätigkeit muss bspw. mit dem Zonen-Profil übereinstimmen. Zusätzlich bedarf es einer Genehmigung zur Ansiedlung in der SWZ. Die Höhe der Investition sollte hierbei mindestens 100 000€ betragen.

SEITENANFANG pfeil